Gewichtheber-Olympiasieger Matthias Steiner will mit einem Buch einen Schlusstrich unter seine Leidensgeschichte bis zu den Sommerspielen von Peking setzen.

"Das ist meine Lebensgeschichte, das Buch ist für mich ein Abschluss", sagte Steiner in "Sport am Sonntag".

Den 27-Jährigen stört vor allem, dass er immer wieder auf seine tödlich verunglückte Frau angesprochen wird. "Deshalb habe ich mich hingesetzt und das Buch geschrieben", so Steiner. Jetzt wolle er neue Taten vollbringen, er habe das Gefühl, etwas Neues schaffen zu müssen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel