Drei georgische Nachwuchs-Judoka stehen im Verdacht des sexuellen Übergriffs auf eine Frau. Die Judoka weilten als Teilnehmer der U-20-Europameisterschaftenin in der polnischen Hauptstadt Warschau.

Die 28-jährige Polin behauptet, von den Judoka belästigt worden zu sein und dabei das Bewusstsein verloren zu haben. Die polnische Polizei hat Mitglieder des georgischen Teams befragt und überprüft, ob das vermeintliche Opfer eventuell mit Drogen gefügig gemacht wurde.

Den Kämpfern drohen Gefängnisstrafen bis zu acht Jahren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel