Sabrina Mockenhaupt hat zum zweiten Mal den Köln-Marathon gewonnen. Dabei verpasste die Lokalmatadorin den angestrebten Streckenrekord in 2:30:12 Stunden allerdings deutlich.

Dafür blieb Männer-Sieger Evans Ruto Kipkogei aus Kenia als erster Läufer in Köln unter der 2:10-Stunden-Grenze und siegte in 2:08:36.

"Ich wusste, dass es ein Risiko ist, nur sechs Wochen nach dem WM-Marathon hier zu starten", sagte Mockenhaupt. "Heute habe ich gemerkt, dass es der zweite Marathon in sechs Wochen war. Eigentlich ging es ab zehn Kilometer nicht mehr."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel