Der deutsche Spitzensport hat ein Trainerproblem. Das belegen zwei mehrjährige vom Bonner Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) in Auftrag gegebene Studien.

Es mangelt an der Bezahlung, den Vertrags- und Arbeitsbedingungen, der Nachwuchsförderung, hinzu kommen hohe bürokratische Arbeitsbelastung und fehlende Zeit für Weiterbildung. Ein Viertel aller deutschen Trainer arbeitet auf Honorarbasis, davon verdient die Hälfte weniger als 400 Euro im Monat.

"Die Studien legen den Finger in die Wunde", so Innenminister Wolfgang Schäuble.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel