Die Bundeswehr will 40 von der Streichung bedrohte Stellen für Spitzensportler bis zu den Winterspielen 2010 in Vancouver erhalten.

Eigentlich sollte die Zahl der Sportsoldaten nach den Spielen in Peking von 824 auf 784 reduziert und nach Vancouver dann sogar auf 744 zurückgefahren werden.

Nun will man den ersten Schritt der Reduzierung aufschieben und erst im Frühjahr 2010 gemeinsam mit dem zweiten Schritt vollziehen, erklärte ein Vertreter des Verteidigungsministeriums im Bundestag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel