Manfred Werner bleibt Präsident des Deutschen Ringer-Bundes (DRB). Der 63 Jahre alte ehemalige Kampfrichter aus dem fränkischen Veitshöchheim wurde bei der DRB-Delegiertenversammlung am Samstag in Mainz in seinem Amt bestätigt.

Werner, der seit 2005 an der Spitze des Verbands steht, wurde einstimmig wiedergewählt.

Einer der größten Aufgaben Werners in den kommenden Jahren ist die Planung der EM 2011, die der DRB vom 29. März bis 3. April in der Dortmunder Westfalenhalle ausrichten wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel