Gordon Rapp, Präsident des Deutschen Fechter-Bund (DFeB), hat im Streit um die transparenten Plexiglas-Masken den Weltverband FIE harsch kritisiert.

"Muss denn erst jemand sterben", sagte Rapp der Tageszeitung "Die Welt".

Die FIE schreibt trotz eines Unfalls bei der Junioren-EM in Odense im November weiterhin den Einsatz der umstrittenen Masken im Säbel und Degen zwingend vor, lediglich im Florett können die nationalen Verbände frei wählen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel