Der fünfmalige Weltmeister Raymond van Barneveld hat bei der Dart-Weltmeisterschaft in London für ein Kuriosum gesorgt.

Im zweiten Jahr in Folge gelang dem Niederländer das Kunststück, mit der geringst möglichen Anzahl von nur neun Würfen die benötigten 501 Punkte zu erzielen und dabei im letzten Wurf ein Doppelfeld zu treffen.

Für diesen seltenen so genannten 9-Darter, der mit einem Hole-in-one im Golf oder einem Maximum-Break im Snooker (147 Punkte) vergleichbar ist, kassierte van Barneveld eine Prämie von umgerechnet knapp 28.000 Euro.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel