Nur in einem Finallauf waren die deutschen Shorttracker am zweiten Tag der EM in Dresden vertreten.

Susanne Rudolph aus Grafing wurde im Endlauf über 500 m beim Sieg der Italienerin Arianna Fontana Vierte und war anschließend enttäuscht.

"Schade, dass es nur die Holzmedaille ist. Dieser gute Platz ist auch keine Entschädigung für die Nichtnominierung für die Olympischen Spiele", sagte die Sprinterin.

Deutschlands einzige Olympiastarterin Eika Klein (Rostock) schied in der zweiten Vorlaufrunde nach einem Sturz aus. In der Gesamtwertung führt nach zwei von vier Strecken Titelverteidigerin Arianna Fontana. Rudolph rangiert auf Rang sechs, Klein auf Platz 15.

Bei den Herren waren die 500-m-Vorläufe für die deutschen Starter Paul Herrmann und Tyson Heong bereits Endstation.

Den Tagesieg holte Maxime Chataignier (Frankreich) vor dem Briten Jon Eley und Titelverteidiger Nicola Rodigari aus Italien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel