Im Skandal um Manipulationen im Baseball sind in Taiwan 24 Personen von der Staatsanwaltschaft angeklagt worden.

Darunter befinden sich auch drei Spieler, für die jeweils zwei Jahre Gefängnis beantragt wurden. Zwischen Mai und September 2009 sollen die Profis mit Buchmachern zusammengearbeitet und Spiele manipuliert haben.

Eine weitaus höhere Strafe steht dem mutmaßlichen Kopf des Betrügerrings bevor. Wu Chien-Pao, Sprecher der taiwanesischen Stadt Tainan, drohen neun Jahre Haft und eine Geldstrafe von umgerechnet 1,2 Millionen Euro.

Im Vorjahr war ein komplettes Team wegen Verwicklungen in Spielverschiebungen auf mehreren Ebenen aus Taiwans Profiliga ausgeschlossen worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel