Maskierte haben Europas größtes Poker-Turnier in Berlin mit Kalaschnikows, Macheten und Handgranaten überfallen. Ein Polizeisprecher sagte, die bewaffneten Täter hätten Geld erbeutet und seien damit geflüchtet.

Bei dem Turnier im Luxushotel "Grand Hyatt" soll es um 4,6 Millionen Euro Preisgeld insgesamt und eine Million für den Sieger gehen. Die genaue erbeutete Summe wurde nicht bekannt.

Die prominenten Teilnehmer wie Boris Becker und Charlotte Roche schieden zuvor aus. Auch Titelverteidigerin Sandra "Black Mamba" Naujoks war schon zuvor gescheitert.

Einige Gäste wurden leicht verletzt, weil eine Massenpanik ausbrach. Schüsse sollen wohl nicht gefallen sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel