Der Frankfurter Simon Gawlik hat mit dem Achter der Universität Oxford den Ruder-Klassiker gegen Cambridge verloren. Die "Dunkelblauen" mussten sich nach 6,78 km auf der Londoner Themse zwischen Putney und Mortlake dem Rivalen mit über einer Länge geschlagen geben.

Für Cambridge war es bei der 156. Auflage seit 1829 der 80. Erfolg, Oxford hat 75 Siege auf dem Konto. 1877 endete das Rennen mit einem Unentschieden.

Der 24-jährige Gawlik erwischte mit Oxford den besseren Start. Nach knapp einem Drittel des Rennens lag der leicht favorisierte Oxford-Achter mit einer dreiviertel Länge in Führung. Doch

Cambridge konterte mit einem Zwischenspurt und gewann am Ende noch souverän.

"Der große Unterschied zu einer WM ist der, dass es keinen zweiten Platz gibt. Der Zweite verliert", hatte Gawlik bereits vor der berühmtesten Ruder-Veranstaltung der Welt erklärt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel