Der Kanu-Weltcup wird wie geplant vom 4. bis 6. Juni auf der Regattabahn in Duisburg stattfinden, auch wenn es bisher noch keine Zusage der Stadt über Fördergelder in Höhe von 22.000 Euro gab.

"Wir haben die Hoffnung auf das Geld nicht aufgegeben. Schließlich handelt es sich um eine Traditionsveranstaltung, die nach den Regeln des Regierungspräsidenten in Düsseldorf auch weiterhin Zuschüsse erhalten darf", sagte Otto Schulte, der Präsident des Regattavereins in Duisburg.

Aufgrund des Haushaltssicherungskonzeptes hat es bisher noch keine Zusage über die Fördergelder gegeben. "Wir haben positive Signale von unseren Sponsoren erhalten, so dass wir uns zutrauen können, die Regatta zu stemmen", meinte Schulte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel