Die südamerikanische Wettbewerbskommission hat wegen des Verdachtes illegaler Preisabsprachen für Flüge während der Fußball-WM (11. Juni bis 11. Juli) bei der Fluglinie South African Airways (SAA) und zwei Tochterfirmen aus dem Billigfliegersegment eine Razzia durchgeführt.

"Die Durchsuchungen sind Teil von Untersuchungen der Kommission in der Flugindustrie bezüglich der WM-Zeit", teilte die Kartellbehörde mit: "Wir sind dem Verdacht der Kommission gefolgt, dass SAA und Mango bei der Untersuchung Informationen zurückgehalten haben könnten."

Während der Durchsuchung wurden Akten und elektronische Daten sichergestellt, die von der Kommission jetzt ausgewertet werden. Dabei soll festgestellt werden, ob ein Verstoß gegen Wettbewerbsregeln vorliegt. Im März hatten SAA und ihre Töchter SA Airlink und SA Express dementiert, dass es Absprachen mit anderen Fluglinien gebe.

Untersucht werden neben SAA auch andere Fluglinien, darunter British Airways mit ihrem lokalen Partner Comair sowie der Billigflieger 1Time.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel