Ungeachtet des am Ende glimpflich verlaufenen Trainingsunfalls seines brasilianischen Konkurrenten Adilson Kindlemann will Matthias Dolderer beim zweiten Tourstopp des Red Bull Air Race am Wochenende in Perth wieder angreifen.

"Ich will das Rennen der besten Vier erreichen. Das Flugzeug ist schnell, und ich bin auch mental gut vorbereitet", sagt der Pilot aus Tannheim und hofft aus einigen Modifikationen an seiner Maschine Profit schlagen zu können.

Beim Saisonauftakt vor drei Wochen in Abu Dhabi hatte es für Dolderer nach einer Qualifikation nur zum achten Platz gereicht.

Nach der Station in Australien zieht das High-Speed-Spektakel, bei dem die Flugzeuge Geschwindigkeiten von bis zu 370 Stundenkilometern erreichen, zum nächsten Rennwochende am 8. und 9. Mai in Rio de Janeiro weiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel