Der Weltranglistenzweite Stephen Maguire und Jamie Burnett, der mit 148 Punkten das bisher höchste Break der Geschichte gespielt hat, stehen im Mittelpunkt von Ermittlungen wegen eines Betrugsverdachts im Snooker.

Einen Tag vor Beginn der Weltmeisterschaft im Crucible Theatre von Sheffield wurde bekannt, dass die beiden Schotten wie noch drei weitere Personen vorgeladen wurden.

Maguire und Burnett stehen im Verdacht, das Ergebnis ihres Spiels bei der UK Championship 2008 im englischen Telford manipuliert zu haben.

Stephen Maguire hatte sich damals am 14. Dezember in der ersten Runde mit 9:3 Frames durchgesetzt, nachdem Burnett die schwarze Kugel zum Gewinn seines vierten Frames nicht ins Loch befördert hatte.

Die Snooker-Offiziellen waren vorher darauf aufmerksam gemacht worden, dass ungewöhnlich viele Wetten auf einen 9:3-Erfolg von Maguire platziert worden seien. Seitdem liefen entsprechende Untersuchungen der Polizei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel