Die Berlinerin Juliane Schenk hat bei den Badminton-Europameisterschaften in Manchester das Finale verloren.

Die Weltranglistenelfte unterlag der an Nummer zwei gesetzten Dänin Tine Rasmussen nach 54 Minuten mit 19:21, 21:14, 21:18, erzielte aber mit Silber das beste Ergebnis ihrer Karriere.

Im Halbfinale hatte sich Schenk gegen die topgesetzte Französin Hongyan Pi mit 21:14, 21:13 durchgesetzt.

Insgesamt gab es für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) in England drei Medaillen.

Bronze hatten im Herreneinzel der Bonner Marc Zwiebler sowie das Herrendoppel Michael Fuchs/Ingo Kindervater (Bischmisheim/Bonn) gewonnen.

Der deutsche Meister Zwiebler war nach einer bravourösen Leistung im Halbfinale am viermaligen Titelträger Peter Gade aus Dänemark nach 78 Minuten mit 21:18, 12:21 und 17:21 gescheitert.

Fuchs/Kindervater unterlagen den Dänen Lars Paaske/Jonas Rasmussen 10:21, 12:21.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel