Der langjährige IOC-Präsident Juan Antonio Samaranch ist tot. Der Spanier starb am Mittwoch im Alter von 89 Jahren im Barcelona Quiron Hospital an Herzversagen.

Dies teilte das Internationale Olympische Komitee mit. Samaranch war am Dienstag mit einer akuten Herzinsuffizienz ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Samaranch war schon seit Jahren gesundheitlich angeschlagen. Erst im Oktober 2009 war der Spanier in Monaco mit Herzproblemen ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Damals hatten die Ärzte einen unregelmäßigen Herzschlag festgestellt. 2001 wurde er wegen "extremer Erschöpfung" ins Krankenhaus von Lausanne gebracht.

Samaranch hatte 1980 das IOC-Präsidium vom Amerikaner Lord Killanin übernommen und 2001 an den Belgier Jacques Rogge abgegeben. Danach wurde er auf Lebenszeit zum IOC-Ehrenpräsidenten gewählt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel