Bei einer Trauerfeier in Barcelona haben hunderte Menschen, darunter zahlreiche Spitzensportler und Politiker, Juan Antonio Samaranch gehuldigt. Der Spanier, von 1980 bis 2001 Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, war am Mittwoch im Alter von 89 Jahren in einer Klinik in seiner Heimatstadt verstorben.

"Samaranch hat alles geändert. Er hat die Olympischen Spiele zu dem gemacht, was sie heute sind - das wichtigste Sportereignis der Welt", sagte IOC-Präsident Jacques Rogge vor dem Sitz der katalanischen Regionalregierung. Der spanische Kronprinz Felipe ehrte Samaranch als einen "Koloss des Welt-Sports".

Im Anschluss an die Rede von Rogge konnten die Trauernden an dem mit der Olympischen Flagge bedeckten Sarg Samaranch die letzte Ehre erweisen. In einem Kondolenzbuch brachten zahlreiche Einwohner von Barcelona ihren Dank an Samaranch zum Audruck, die Olympischen Spiele 1992 in die katalanische Metropole geholt zu haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel