Olympiasiegerin Britta Heidemann hat bei den deutschen Meisterschaften der Degenfechter erneut den Titel verpasst. Die 27-jährige Leverkusenerin musste sich im Finale Imke Duplitzer geschlagen geben. Die 34-Jährige aus Bonn sicherte sich bereits ihren achten nationalen Titel.

Heidemann, die im Halbfinale Vorjahressiegerin Beate Christmann bezwungen hatte, musste zum dritten Mal eine Finalniederlage einstecken und wartet weiter auf den ersten deutschen Meistertitel.

"Es ist doof, dass es nicht auch mal Gold wird", sagte die 27-Jährige Heidemann: "Das ist ein Titel, den ich auf jeden Fall noch gewinnen will. Den Spruch mit Vizekusen habe ich auch schon häufig gehört. Aber ich habe dreimal bei großen Ereignissen die Nationalhymne singen dürfen - das ist, was zählt. Es wird irgendwann auch noch mit dem DM-Titel klappen."

"Natürlich gehst du mit Titel Nummer acht anders als mit dem ersten um. Dennoch ist es cool, zu gewinnen", sagte Duplitzer nach dem Triumph über ihre Nationalmannschaftskollegin.

Unterdessen gewann Martin Schmitt aus Tauberbischofsheim durch einen Final-Sieg über Christoph Kneip zum zweiten Mal die DM.

Im Halbfinale hatte Schmitt Titelverteidiger Jörg Fiedler aus dem Wettbewerb befördert. Europameister Sven Schmid hatte seinen Start verletzungsbedingt abgesagt. "Ich wollte unbedingt gewinnen", sagte der 29-jährige Schmitt anschließend. Ich habe mich diesmal auf meine Gegner einstellen können und bin froh, es geschafft zu haben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel