Neil Robertson steht erstmals im Finale der Snooker-WM. Der Australier gewann das Halbfinale gegen Ali Carter (England) im ehrwürdigen Crucible Theatre von Sheffield am Samstag mit 17:12.

Er ist der erste Finalteilnahmer seit 1983, der nicht aus Großbritannien oder Irland stammt. Ein Australier stand zuletzt 1975 im Endspiel.

Der Weltranglisten-Vierte Robertson trifft im entscheidenden Duell am Sonntag und Montag auf Graeme Dott (Schottland) oder Mark Selby (England). Dott, Weltmeister von 2006, lag vor der letzten Halbfinal-Session 14:10 in Führung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel