Ex-Weltmeister Graeme Dott und Neil Robertson stehen im Finale der Snooker-WM.

Der Schotte Dott, Titelträger von 2006, gewann im Crucible Theatre von Sheffield im Halbfinale gegen Mark Selby (England) 17:14 und fordert nun den Australier Robertson, der Ali Carter (England) 17:12 besiegte. Robertson ist der erste Finalteilnehmer seit 1983, der nicht aus Großbritannien oder Irland stammt. Ein Australier stand zuletzt 1975 im Finale.

Titelverteidiger John Higgins (Schottland) war bereits im Achtelfinale an Englands Snooker-Legende Steve Davis gescheitert. Der sechsmalige Weltmeister schied im Viertelfinale gegen Robertson aus. Ebenfalls in der Runde der letzten Acht scheiterte Superstar Ronnie O'Sullivan, dreimaliger Champion und Nummer eins der Weltrangliste aus England, an Selby.

Das Finale am Sonntag und Montag ist auf maximal 35 Frames angesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel