Willi Lemke hat sich dafür ausgesprochen, internationale Meisterschaften in allen Sportarten nur noch in Länder zu vergeben, die die 2005 verfasste UNESCO-Konvention gegen Doping ratifiziert haben.

"Ich würde das sehr unterstützen", so der für den Sport zuständige Sonderberater der Vereinten Nationen (UN) und Ex-Manager von Werder Bremen vor dem Sportausschuss des Bundestages.

Bisher ist die Konvention seines Wissens nach erst von 93 der 192 UN-Mitgliedsstaaten umgesetzt worden. In Deutschland trat sie am 1. Juli 2007 in Kraft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel