Säbel-Weltmeister Nicolas Limbach dominiert, Florett-Olympiasieger Benjamin Kleibrink meldete sich in der absoluten Weltspitze zurück: Zwei Monate vor der Heim-EM in Leipzig (16. bis 22. Juli) haben die deutschen Fechter Fahrt aufgenommen.

An einem guten Wochenende für die deutschen Athleten schwächelte aber ausgerechnet das sonstige Aushängeschild Britta Heidemann.

Die Degen-Olympiasiegerin aus Leverkusen belegte beim Weltcup in Nanjing nur den 17. Platz.

Limbach dagegen sicherte sich mit dem Selbstbewusstsein des Weltmeisters seinen nächsten Sieg.

Beim Weltcup in Warschau ließ der 24-Jährige aus Dormagen der Konkurrenz keine Chance. Im Finalgefecht besiegte er den Ungarn Csaba Gall souverän mit 15:6.

"Es ist einfach eine Augenweide, ihm zuzuschauen. Nico gibt sich keine Blöße, agiert nach Belieben und ist technisch kaum zu schlagen. Er steht zurecht an der Spitze der Weltrangliste", sagte Bundestrainer Vilmos Szabo.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel