Die deutschen Beachvolleyballerinnen Sara Goller und Laura Ludwig haben den ersten Weltserien-Sieg ihrer Karriere erneut knapp verpasst.

Im Finale des Grand-Slam-Turniers in Rom unterlagen die Berlinerinnen dem US-Duo Kessy/Ross mit 18:21 und 17:21. Für Goller, die am Freitag ihren 26. Geburtstag gefeiert hatte, und Ludwig war es bereits die zweite Finalteilnahme in diesem Jahr.

Im Halbfinale hatten die ehemaligen Europameisterinnen sich noch souverän mit 2:0 (21:15, 21:18) gegen das brasilianische Team Antonella/Talita durchgesetzt. Trotz der Niederlage konnten sich die deutschen Spielerinnen über ein Rekordpreisgeld von 29.500 Dollar freuen.

"Das war wieder ein tolles Turnier. Irgendwann holen wir uns den ersten Sieg", sagte Goller.

Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen) rundeten das starke deutsche Abschneiden in Rom als Fünfte ab.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel