Die deutsche Florett-Equipe hat beim Grand Prix der Fechter in St. Petersburg den Sprung aufs Podest klar verpasst und ist vor der EM in Leipzig (16. bis 22. Juli) noch auf Formsuche.

Einzel-Olympiasieger Benjamin Kleibrink (Tauberbischofsheim), der dreimalige Weltmeister Peter Joppich (Koblenz), Sebastian Bachmann und Richard Breutner (beide Bonn) belegten den siebten Rang unter 16 Teams.

Im Viertelfinale kostete ein 39:45 gegen Japan die Chance auf eine Spitzenplatzierung. Anschließend unterlag das deutsche Quartett auch Südkorea, ehe mit einem 45:34 gegen die USA ein versöhnlicher Abschluss gelang.

Bundestrainer Uli Schreck sieht im Hinblick auf die EM aber "keinen Grund zur Unruhe. Die Jungs haben immer wieder bewiesen, dass sie zu den internationalen Höhepunkten auf den Punkt fit sind. Sie werden uns in Leipzig sicher viel Freude bereiten."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel