Säbelfechter Nicolas Limbach hat mit Rang fünf beim Grand-Prix im italienischen Padua seine Führung in der Weltrangliste erfolgreich verteidigt.

Der 24-jährige Dormagener unterlag erst im Viertelfinale dem später drittplatzierten Russen Nikolai Kowalew hauchdünn mit 14:15. Im Finale setzte sich der Ungar Aron Szilagyi mit 15:14 gegen den Italiener Luigi Tarantino durch.

"Nico hat einfach nicht den berühmten Sack zumachen können. Das war schon ein wenig ärgerlich. Aber man muss berücksichtigen, dass er ein wenig Probleme mit dem Knie hat. Daher geht das Ergebnis mehr als in Ordnung", sagte Bundestrainer Vilmos Szabo.

Fünf seiner Schützlinge erreichten in Padua die Runde der besten 64.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel