Britta Heidemann hat mit Rang fünf beim Weltcup in Montreal ihre ansteigende Form unter Beweis gestellt. Die Degen-Olympiasiegerin erreichte in der Olympiastadt von 1976 zum zweiten Mal binnen einer Woche eine Finalrunden-Platzierung bei einem Weltcup.

Die 27-jährige Leverkusenerin gewann auf dem Weg in die Finalrunde zweimal knapp 15:14 gegen Cheng Ya Wen (Taiwan) und Tiffany Geroudet (Frankreich). Im Achtelfinale besiegte die an zwei gesetzte Heidemann die Französin Nathalie Alibert mit 15:11, ehe sie im Viertelfinale der Italienerin Francesca Boscarelli 14:15 unterlag.

"Das kann schon mal passieren", sagte Bundestrainer Piotr Sozanski: "Wichtig ist, dass sie für die EM in Schwung kommt. Das hat sie mit den zwei guten Ergebnissen in Folge deutlich gemacht." Den Sieg sicherte sich Tatjana Logunowa (Russland), die im Finale gegen Emese Szasz (Ungarn) mit 15:13 die Oberhand behielt. Heidemann behauptete souverän die Weltranglisten-Führung vor Szasz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel