Mit einer faustdicken Überraschung hat der Weltcup der Modernen Fünfkämpfer in Berlin begonnen.

Der zweimalige Olympiasieger Andrei Moissejew aus Russland belegte in der Qualifikation am Donnerstag nach einer schwachen Vorstellung im abschließenden Combined-Wettbewerb in seiner Gruppe nur den 15. Platz und verpasste damit das Finale am Samstag (ab 9.00 Uhr).

Lokalmatador Eric Walther, 2003 erster deutscher Weltmeister im Modernen Fünfkampf, kann dagegen auf einen erfolgreichen Abschluss seiner Karriere hoffen. Der 35-Jährige, der nach dem Weltcup seine sportliche Laufbahn beendet, qualifizierte sich für das Finale der besten 36 Sportler. Insgesamt treten im Finale sechs deutsche Sportler an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel