Olympiasiegerin Lena Schöneborn war gemeinsam mit der Litauerin Donata Rimsaite die überragende Athletin bei der Qualifikation für das Finale des Weltcups der Modernen Fünfkämpfer in Berlin.

Im Halbfinale kam die 24 Jahre alte Lokalmatadorin wie Rimsaite auf 4028 Punkte und unterstrich damit ihre Favoritenrolle für das Finale am Sonntag.

Ebenfalls einen starken Eindruck (3848 Punkte) hinterließ als Vierte der Gruppe B die Darmstädterin Eva Trautmann (Darmstadt). In der Halbfinal-Gruppe A qualifizierten sich Anne Hackel (Potsdam/3900), Claudia Knack (3808) und Annika Schleu (beide Berlin/3780) auf den Plätzen 3, 4 und 5 für das Finale.

Am Donnerstag hatten sich sechs deutsche Männer für das Finale qualifiziert, darunter auch Ex-Weltmeister und Lokalmatador Eric Walther. Der zweimalige Olympiasieger Andrei Moissejew aus Russland dagegen schied überraschend aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel