Der Nachwuchs des Deutschen Judo-Bundes hat sich bei den Weltcups in Bukarest und Madrid gut in Szene gesetzt.

Der Karlsruher Dino Pfeiffer gewann in der spanischen Hauptstadt in der Klasse bis 100 Kilogramm die Bronzemedaille. Nach seiner Niederlage gegen den Brasilianer Leite Leonardo kämpfte sich Pfeiffer in der Trostrunde bis ins Finale vor und sicherte sich gegen Przemyslaw Matyjaszek aus Polen Edelmetall.

Auch die deutschen Judo-Frauen konnten in Bukarest einen Achtungserfolg verbuchen. Miryam Röper aus Leverkusen musste sich in der Klasse bis 57 Kilogramm erst im Halbfinale der rumänischen Lokalmatadorin Corina Oana Caprioriu geschlagen geben. Im Kampf um Platz drei bezwang sie deren Landsfrau Andreea Stefania Chitu und sicherte sich so die Bronzemedaille.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel