Der Ägypter Ramy Ashour und Titelverteidigerin Nicol David aus Malaysia wurden in Manchester Squash-Weltmeister.

Der an Nummer vier gesetzte Afrikaner trat durch ein 5:11, 11:8, 11:4, 11:5 im Finale gegen seinen Landsmann Karim Darwish die Nachfolge von Amr Shabana - ebenfalls aus Ägypten - an.

Bei den Frauen gewann die an Nummer eins gesetzte Nicol David das Endspiel gegen die Britin Vicky Botwright mit 5:11, 11:1, 11:6, 11:9 und holte damit den dritten WM-Titel in Serie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel