Auf der Suche nach Beweisen im Wettskandal rund um den japanischen Nationalsport Sumo hat die Polizei Razzien in zwei Sumo-Schulen in Tokio durchgeführt. Wegen illegaler Baseball-Wetten hatte der japanische Sumo-Verband erst kürzlich mehrere Sumotori ausgeschlossen.

Für das nächste Turnier in Nagoya hat der Verband wegen illegaler Wettabsprachen für mehr als zehn Sumo-Ringer ein Startverbot ausgesprochen. Darüber hinaus verzichtet der staatliche Fernsehsender NHK erstmals seit 1953 auf die Übertragung eines Turniers der 2000 Jahre alten Sportart.

In Japan sind Sportwetten nur im Pferdesport und in einigen bestimmten Motorsportarten erlaubt. Der Sumo-Wettskandal findet große Beachtung in der Öffentlichkeit und schockiert die gesamte Bevölkerung. Sumo-Ringer sind im Land der aufgehenden Sonne besonders geachtete Vorbilder.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel