Olympiasiegerin Britta Heidemann ist bei der Fecht-EM in Leipzig gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Imke Duplitzer ausgeschieden.

In der Runde der letzten 32 verlor die Titelverteidigerin gegen die deutsche Meisterin aus Bonn im "Sudden Death" 7:8.

Bereits im Finale der nationalen Meisterschaften in diesem Jahr hatte Duplitzer die Oberhand behalten und den ersten DM-Titel der Goldmedaillengewinnerin von Peking verhindert.

"Natürlich wollte ich nicht an der EM teilnehmen, um in der Runde der letzten 32 auszuscheiden", sagte die sichtlich enttäuschte Britta Heidemann: "Bei zwei Weltklassefechterinnen war davon auszugehen, dass es ein enges Gefecht wird. Im Sudden Death hat Imke die bessere Entscheidung getroffen."

Duplitzer ist die letzte verbliebene Degenfechterin im Wettbewerb. Zuvor waren bereits Monika Sozanska und Ricarda Multerer (beide Heidenheim) ausgeschieden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel