Die deutschen Ringer haben am zweiten Wettkampftag der Junioren-Weltmeisterschaft in Budapest zwei weitere Glanzlichter im griechisch-römischen Stil gesetzt.

Oliver Runge vom RSV Hansa 90 Frankfurt/Oder gewann in der Klasse bis 55 kg ebenso seinen Kampf um Bronze wie Eduard Popp (120 kg/VfL Neckargartach).

Für den Deutschen Ringer-Bund (DRB) war es nach dem dritten Platz von Coskun Ege, der zum Auftakt Bronze geholt hatte, bereits die dritte Medaille binnen zwei Tagen.

"Was unsere Griechisch-Römisch-Spezialisten hier in Budapest geleistet haben, war einfach Spitze. Wir haben erneut unterstrichen, dass wir zur Weltspitze gehören", sagte DRB-Präsident Manfred Werner.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel