Die Degenherren haben zum Abschluss der Fecht-EM in Leipzig die sechste deutschen Medaille geholt. Im Gefecht um Platz drei gewannen Jörg Fiedler, Martin Schmitt, Christoph Kneip und Steffen Launer gegen die Schweiz 35:34 und sicherten sich Bronze.

Damit rehabilitierten sich die deutschen Degen-Herren für den medaillenlosen Einzelwettbewerb. Im Halbfinale waren die Deutschen der Ukraine 39:45 unterlegen.

Dagegen sind die Säbeldamen in der Runde der letzten Acht ausgeschieden. Nach einem leichten Sieg gegen Island verlor das Team mit Bronzemedaillengewinnerin Sibylle Klemm, Davina Hirzmann, Stefanie Kubissa und Anja Musch gegen Weltmeister und Titelverteidiger Ukraine 25:45 und belegte am Ende Rang sieben.

Die Degen-Herren kompensierten sogar den Ausfall des entthronten Europameisters Sven Schmid. Das erneute Aufbrechen seiner langwierigen Armverletzung hatte den Einsatz des Mannschafts-Olympiadritten von Athen verhindert. Für ihn kam der ehemalige Junioren-Weltmeister Steffen Launer (Böblingen) in die Mannschaft.

Insgesamt holten die deutschen Fechter in Leipzig fünf Medaillen. Imke Duplitzer gewann den einzigen EM-Titel für Deutschland im Damendegen. Silber holten Säbel-Weltmeister Nicolas Limbach und das Florett-Team der Damen. Bronze ging an Klemm und an das deutsche Säbelteam der Herren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel