Trotz der letzten Querelen um die zurückgetretene Vorstandsvorsitzende Ann Kathrin Linsenhoff befindet sich die Stiftung Deutsche Sporthilfe in einem wirtschaftlich gesunden Zustand.

"Die Bilanz ist ausgeglichen, und wir schreiben schwarze Zahlen", sagte Aufsichtsrats-Chef Hans Wilhelm Gäb. "Wir haben die Marketingeinnahmen in den letzten Jahren sogar fast verdreifacht."

Die unruhige Situation in den vergangenen Monaten habe keine negativen Auswirkungen gehabt. "Die Kuratoren und Sponsoren stehen geschlossen hinter uns", so Gäb.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel