Olympiasiegerin Lena Schöneborn und drei weitere deutsche Damen haben den Weltmeisterschaften der Modernen Fünfkämpfer im chinesischen Chengdu das Finale erreicht.

Schöneborn kam nach einem schwierigen Start im Schwimmen als Vierte der Gruppe B und mit 3840 Punkten ins Ziel. Annika Schleu (3796), Claudia Knack (3752/beide Berlin) und Eva Trautmann (3856/Darmstadt) qualifizierten sich ebenfalls für die Endausscheidung am Samstag.

"Mit den Ergebnissen der einzelnen Sportlerinnen bin ich sehr zufrieden. Ziel war es, alle in das Finale zu bekommen. Hier und da gab es schon Schwächen, die aber durch gute Leistungen in anderen Disziplinen ausgeglichen werden konnten. Ich denke, dass die Mädchen eine gute Chance auf eine Medaille in der Mannschaft haben. Lena und Eva zeigen sich in guter Form und können um die Medaillen mitkämpfen", sagte Bundestrainerin Kim Raisner.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel