Das in Deutschland geltende staatliche Monopol für Sportwetten und Glücksspiele ist nicht mit dem Recht der Europäischen Union (EU) vereinbar. Dies hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg entschieden.

Die deutsche Regelung begrenze die Glücksspiele - und damit auch die Sportwetten - nicht "in kohärenter und systematischer Weise". Die Regelung verstoße damit gegen die Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit in der EU.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel