Das chinesische Pharma-Unternehmen GeneScience Pharmaceutical Company ist in den USA zu umgerechnet 5,4 Millionen Euro Geldstrafe verurteilt worden.

Die Vorsitzenden des Konzerns bekannten sich schuldig, illegal mit dem Wachstumhormon HGH gehandelt zu haben. HGH wird im Sport als leistungsförderndes Mittel eingesetzt. 2,2 Millionen Euro der Strafe gehen in einen Anti-Doping-Fonds.

GeneScience habe keine Genehmigung für den Vertrieb des verschreibungspflichtigen Hormonpräparats auf dem US-Markt gehabt, hieß es in der Urteilsbegründung.

Das Medikament stelle ein "ernste Bedrohung für die Gesundheit dar", sagte Staatsanwalt Peter F. Neronha: "Vor allem für junge Menschen, die das Risiko solcher Substanzen ignorieren, um ihre sporliche Leistungsfähigkeit zu erhöhen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel