Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu will sich für eine Lockerung der Reisebestimmungen für palästinensische Sportler einsetzen. Das sicherte der Politiker dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Jacques Rogge, in einem Telefonat zu.

"Der Ministerpräsident hat versprochen, Wege zu finden, um die Ein- und Ausreisemodalitäten für palästinensische Sportler zu vereinfachen", hieß es in einer offiziellen Mitteilung.

Rogge hatte in dieser Woche bei seinem Besuch im Westjordanland Beschwerden über die schwierigen Reisebedingungen von palästinensischen Sportlern entgegengenommen.

Besonders betroffen sind Athleten aus dem von der radikalislamischen Hamas besetzten Gazastreifen, denen Reisen in das Westjordanland oder nach Übersee oftmals untersagt werden. Rogge hatte daraufhin versprochen, die Problematik bei einem Treffen mit israelischen Offiziellen, darunter Präsident Schimon Peres, anzusprechen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel