Nationalheldin Sania Mirza hat bei den Commonwealth Games in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi den Heimsieg verpasst.

Die 23-Jährige, populärste Sportlerin ihres Landes, verlor das Finale der Tennis-Konkurrenz gegen die Australierin Anastasia Rodionova 3:6, 6:2, 6:7 (3:7). Rodionova ließ sich von der lauten Kulisse nicht aus der Ruhe bringen und verhinderte den von den indischen Fans erhofften Sieg durch Lokalmatadorin Mirza.

Das Publikum feierte jeden Punktgewinn der Weltranglisten-137. frenetisch und musste mehrfach aufgefordert werden, sich ruhiger zu verhalten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel