Peter Farkas, der Ringer-Olympiasieger von 1992, ist wegen Drogenhandels zu einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren verurteilt worden, konnte aber noch während der Verhandlung aus dem Gerichtssaal fliehen.

Der 40-Jährige war bereits 2004 von der Polizei verhaftet worden, nachdem diese eine Fabrik zur Herstellung von Cannabis entdeckt hatte. Dort wurden tausende von Haschisch-Pflanzen angebaut.

Die beiden Komplizen von Farkas, darunter sein Bruder Karoly, erhielten Haftstrafen von sechs bzw. sieben Jahren. Auch ihnen gelang die Flucht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel