Dem australischen Sport droht möglicherweise ein Doping-Skandal. Insgesamt neun Athleten könnte demnach eine zweijährige Sperre drohen, nachdem sie positiv auf das Stimulans Methylhexaneamin getestet wurden. Das teilte die australische Anti-Doping-Behörde ASADA auf ihrer Webseite mit.

Die Australier nannten zunächst weder Namen der betroffenen Sportler noch die Sportarten. Es sei noch zu früh, diese Informationen zu veröffentlichen, hieß es dazu. `Wegen der ungewöhnlich hohen Zahl positiver Tests zur gleichen Zeit können wir keine näheren Angaben machen, bevor wir nicht alle Informationen zusammengetragen haben", sagte ein ASADA-Sprecher.

Methylhexaneamin war erst vor wenigen Tagen bei den Commonwealth-Spielen in Neu Delhi in die Schlagzeilen geraten. Einen Tag nach 100-m-Siegerin Osayemi Oludamola wurde auch ihr nigerianischer Landsmann Samuel Okon positiv auf die amphetaminähnliche Substanz getestet. Okon hatte im Finale über 110 m Hürden den sechsten Platz belegt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel