Die deutschen Degendamen stehen im Finale der Fecht-WM in Paris.

Das Quartett mit Olympiasiegerin Britta Heidemann und Europameisterin Imke Duplitzer sowie Monika Sozanska und Ricarda Multerer besiegte im Halbfinale China mit 34:28 und kämpft nun erstmals seit sieben Jahren wieder um den Weltmeistertitel. Gegner im Finale ist Rumänien.

Für den Deutschen Fechter-Bund (DFeB) ist es nach den Einzelmedaillen von Nicolas Limbach (Silber, Säbel) und dem WM-Titel von Peter Joppich (Florett) die dritte Medaille.

Im Viertelfinale standen die Deutschen allerdings bereits kurz vor dem Aus. In einem dramatischen Gefecht setzte Duplitzer im "sudden death" den entscheidenden Treffer zum 28:27. Zum Auftakt hatte man Kanada souverän mit 45:28 bezwungen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel