Der schwedische Ringer Ara Abrahamian ist nach dem Medaillen-Skandal bei den Olympischen Spielen in Peking vom Internationalen Ringerverband (FILA) für zwei Jahre gesperrt worden.

Abrahamian hatte nach seinem Halbfinal-Aus Bronze erhalten, die Medaille bei der Siegerehrung aber aus Protest auf die Matte geworfen.

Danach hatte ihn bereits das Internationale Olympische Komitee (IOC) von den Spielen ausgeschlossen und ihm die Medaille aberkannt. Ein Einspruch beim Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen dieses Urteil scheiterte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel