Gastgeber China hat bei den 16. Asienspielen in Guangzhou mit 197 Goldmedaillen einen neuen Rekord aufgestellt.

Nach einer Flut von 16 Tagessiegen steigerten die Chinesen ihre 20 Jahre alte Bestmarke (183) enorm und könnten zum Abschluss am Samstag sogar noch ihr 200. Gold gewinnen.

Bei Asienspielen hat China schon zum sechsten Mal in Folge mehr als 100 Goldmedaillen gewonnen. Zuletzt hatte die Volksrepublik 2006 in Doha/Katar 165 Mal gesiegt. Der Rekord datiert aus dem Jahr 1990, als Athleten aus dem Reich der Mitte 183 Mal ganz oben auf dem Treppchen gestanden.

Schon den Olympischen Heim-Spielen 2008 in Peking hatte China den Stempel aufgedrückt: Mit 51 Goldmedaillen war der Gastgeber erstmals die erfolgreichste Nation bei den Sommerspielen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel