Zwei frühere Bundespräsidenten wollen als Persönliche Mitglieder im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) am Samstag quasi das Staffelholz tauschen: Der 90-jährige Richard von Weizsäcker, Staatsoberhaupt von 1984 bis 1994, scheidet in München aus Altersgründen als Persönliches Mitglied des DOSB aus.

Der am 31. Mai als Bundespräsident zurückgetretene Horst Köhler möchte seinerseits eines der 15 Persönlichen Mitglieder der 27,5 Millionen Menschen starken Organisation werden.

"Ich habe den DOSB als Schirmherr vier Jahre lang begleitet und ihn dabei kennen und schätzen gelernt. Sport und Bewegung tragen elementar zu Gesundheit und Lebensfreude bei. Für mich ist Sport eine Art Grundnahrungsmittel. Deshalb habe ich mich auf Bitte von Präsident Thomas Bach gerne bereit erklärt, als Persönliches Mitglied dem DOSB zur Verfügung zu stehen", sagte Horst Köhler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel