Die Weltranglistensechste Juliane Schenk hat zum ersten Mal das Halbfinale eines Super-Series-Turniers im Badminton erreicht und darf auf ein stattliches "Weihnachtsgeld" hoffen.

Die zweimalige Olympia-Teilnehmerin aus Berlin setzte sich in der Runde der letzten acht der Hongkong Open gegen die an Nummer vier gesetzte Chinesin Yanjiao Jiang mit 21:14, 16:21, 21:12 durch.

Yanjiao hatte in der Woche zuvor die China Open für sich entschieden und gehört in ihrer Heimat zu den Top drei.

Die deutsche Meisterin Juliane Schenk hat mit ihrer Halbfinal-Teilnahme rund 2750 Euro sicher. Für den Turniersieg würde die 28-Jährige 14.200, als Zweite noch 7200 Euro kassieren.

Insgesamt ist das Turnier mit cirka 190.000 Euro dotiert. Bei den Männern war der EM-Dritte Marc Zwiebler in der ersten Runde am chinesischen Weltranglistenvierten Chen Long (18:21, 13: 21) gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel