Vor der Rekordkulisse von mehr als 50.000 Zuschauern im Moses-Mabhida-Stadion von Durban hat Südafrikas populärster Sportler Makhaya Ntini seine internationale Karriere beendet.

Der erste schwarze Kricket-Nationalspieler seines Landes gab in seinem 101. Länderspiel vor den Augen von Präsident Jacob Zuma seine Abschiedsvorstellung.

Den Test in der Arena, in der Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft im vergangenen Sommer das WM-Halbfinale gegen Spanien mit 0:1 verloren hatte, gewannen die Gäste aus Indien, was angesichts des umjubelten Auftritts von Ntini jedoch zweitrangig war. Nie zuvor hatten sich auf dem afrikanischen Kontinent so viele Zuschauer zu einem Kricketspiel eingefunden.

Makhaya Ntini war der erste und lange Zeit einzige schwarze Spieler im traditionell "weißen" Kricket-Sport des früheren Apartheid-Staates, noch dazu einer der erfolgreichsten überhaupt.

Der 33-Jährige stellte in seiner langen Karriere zahlreiche Rekorde auf. Unter Tränen hatte er im November 2010 das bevorstehende Ende seiner Laufbahn angekündigt. "Niemand hat je gedacht, dass schwarze Kricketspieler auf internationalem Niveau mithalten können. Ich habe ihnen das Gegenteil bewiesen", sagte Ntini.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel